In einer WG zu leben hat viele Vorteile. Mittlerweile gründen nicht nur junge Leute oder Studenten Wohngemeinschaften. Auch Senioren und Berufstätige wissen die Vorzüge des Zusammenlebens zu schätzen. Zum einen ist es in einer WG meist günstiger, als in einem Singlehaushalt zu leben, da viele Kosten wie Internet oder Rundfunk aufgeteilt werden. Wer in einer WG lebt, fühlt sich nicht so schnell einsam. Außerdem stärkt das Leben in einer Wohngemeinschaft die Sozialkompetenz – man muss lernen, Rücksicht zu nehmen und Kompromisse einzugehen. Im Idealfall entstehen sogar Freundschaften.

Gewünschte Eigenschaften und Gewohnheiten des Mitbewohners festlegen

Um passende Mitbewohner für eine WG zu finden, sollte man sich bewusst machen, wer zu einem passt. Leben Sie lieber in einer reinen Zweck-WG oder freuen Sie sich über gemeinsame Unternehmungen und nette Gespräche am Küchentisch? Erstellen Sie eine Liste mit Eigenschaften, die Ihnen wichtig sind und welche Altersklasse in Frage kommt. Legen Sie außerdem Ausschlusskriterien fest.

Unterschiedliche Meinungen zur Sauberkeit können schnell zu Konflikten führen. Auch wenn die Bedürfnisse von Ruhe oder Geselligkeit stark voneinander abweichen, kann es zu Problemen im WG-Leben kommen. Überlegen Sie sich daher sorgfältig, welche Gewohnheiten des neuen Zimmernachbars in Ihre WG passen und welche nicht. Personen mit einem großen Ruhebedürfnis werden sich in einer Party-WG, die ständig Besuch hat, eher nicht wohlfühlen. Nichtraucher passen nicht in eine Raucher-WG (und umgekehrt). Falls Sie gerne gemeinsam mit Ihren Mitbewohnern kochen möchten, spielen auch Ernährungsgewohnheiten eine Rolle. Außerdem kann es interessant sein, ob der neue Mitbewohner bereits Erfahrung mit Wohngemeinschaften hatr und was er von einem Putzplan hält. Notieren Sie sich alle Punkte, die Ihnen wichtig sind. Diese Liste sollten Sie während Ihrer Suche nach einem neuen WG-Mitbewohner stets im Blick behalten.

Die Suche nach einem WG-Mitbewohner

Im Internet finden sich viele geeignete Portale, um Mitbewohner für eine WG zu finden. Teilen Sie bereits in Ihrem Gesuch mit, was Sie sich von Ihrem neuen Zimmernachbarn wünschen und erzählen Sie etwas über Ihre Wohngemeinschaft. Achten Sie darauf, die WG authentisch darzustellen und keine falschen Hoffnungen zu wecken. Je aussagekräftiger das Inserat ist, desto mehr Menschen melden sich, die zu Ihnen passen. Auch aufschlussreiche Fotos gehören in eine effektive Annonce.

Hören Sie sich außerdem im Freundes- oder Bekanntenkreis um, ob jemand eine Wohnmöglichkeit sucht. Dies hat den Vorteil, dass Sie die Personen bereits kennen und wissen, ob sie in Ihre WG passen oder nicht. Auch die sozialen Netzwerke eignen sich, um passende Mitbewohner zu finden.

Vorauswahl treffen

Vor allem in beliebten Städten bewerben sich meist sehr viele Personen für ein WG-Zimmer. Daher ist es oft kaum möglich, alle Bewerber einzuladen. Bei zu vielen Gesprächen in kurzer Zeit kann man sich nicht ausreichend auf die einzelnen Personen konzentrieren und man verliert schnell den Überblick. Sparen Sie sich die Zeit, indem Sie eine Vorauswahl treffen. Klären Sie per Mail oder am Telefon, ob der Bewerber in den wichtigsten Punkte Ihrer Liste zu Ihrer WG passt. Treffen Sie danach eine engere Auswahl und laden Sie nur die Bewerber mit den höchsten Übereinstimmungen ein.

Das Treffen

Laden Sie die Bewerber besser einzeln ein, anstatt ein Gruppencasting zu veranstalten. Dies hat den Vorteil, dass Sie jeder einzelnen Person Ihre volle Aufmerksamkeit widmen können. Machen Sie sich während dem Treffen ein paar Notizen, damit Sie diese später vor Ihrer Entscheidung zur Hand nehmen können. Beim ersten Treffen sollten auch die anderen Bewohner Ihrer Wohngemeinschaft dabei sein. Auch wer einziehen darf, entscheiden Sie am besten gemeinsam. Wenn sich nicht alle WG-Mitglieder mit dem neuen Mitbewohner wohlfühlen, ist ein harmonisches Zusammenleben gefährdet. Geben Sie auch den Bewerbern eine Rückmeldung, die beim Kennenlernen nicht überzeugen konnten.