//Umzug mit dem Jobcenter – was gibt es als Leistungsbezieher zu beachten?

Umzug mit dem Jobcenter – was gibt es als Leistungsbezieher zu beachten?

Wer Leistungen vom Jobcenter bezieht und umziehen möchte, kann unter Umständen einige finanzielle Hilfen erhalten. Gleichzeitig müssen als Leistungsbezieher vor einem Umzug einige wichtige Punkte beachtet werden. Es ist ratsam, sich an alle Vorgaben des Jobcenters zu halten, um Nachteile wie Leistungskürzungen zu vermeiden.
Informieren Sie das Jobcenter so früh wie möglich über Ihre Umzugspläne. Vor allem wenn Sie in eine andere Stadt umziehen, ist eine andere Jobcenterfiliale für Sie zuständig. Für einen reibungslosen Wechsel ist es wichtig, dass das Jobcenter frühzeitig reagieren kann.

Finanzielle Unterstützung vom Jobcenter für den Umzug

In manchen Fällen erhalten Leistungsbezieher für den Umzug finanzielle Unterstützung vom Jobcenter. Hierbei ist entscheidend, ob für den Umzug ein wichtiger Grund vorliegt. Wenn Ihr Vermieter Ihnen wegen Eigenbedarf kündigt oder Ihre Wohnung unzumutbare Mängel wie Schimmel aufweist, stehen Ihre Chancen für eine Kostenübernahme gut. Wer Nachwuchs erwartet und daher eine größere Wohnung benötigt oder eine Arbeitsstelle in einer anderen Stadt annimmt, hat ebenfalls gute Chancen auf finanzielle Unterstützung für die Umzugskosten. Auch wenn durch Trennung oder Scheidung ein Umzug ansteht, werden die Kosten für den Umzug häufig vom Jobcenter übernommen. Sprechen Sie den dafür zuständigen Sachbearbeiter an, ob Sie Unterstützung für den Umzug erhalten. Wer ohne Erlaubnis des Jobcenters umzieht, muss Kosten wie Kaution oder den Umzugsservice meist selbst bezahlen. Manchmal werden sogar Nebenkostenabrechnungen nicht mehr übernommen. Daher ist es ratsam, Rücksprache mit dem Jobcenter zu halten, bevor Sie Ihre Wohnung kündigen oder einen Mietvertrag unterschreiben.

Angemessene Wohnung

Das Jobcenter übernimmt die Miete für eine neue Wohnung nur dann, wenn es diese als angemessen ansieht. Die Angemessenheit bezieht sich einerseits auf den Mietpreis und andererseits auf die Größe der Wohnung in Quadratmetern. Achten Sie bei der Wohnungssuche darauf, dass die Miete den vorgegebenen Rahmen nicht übersteigt. Wer in eine zu teure Wohnung zieht, muss die zusätzlich anfallenden Mietkosten meist aus eigener Tasche bezahlen. Die Obergrenzen für eine angemessene Wohnung sind jedoch nur Richtwerte. Letztlich muss das Jobcenter im Einzelfall beurteilen, ob eine Wohnung angemessen ist oder nicht.

Unterstützung bei der Wohnungssuche

Auch eine Unterstützung bei der Wohnungssuche durch das Jobcenter ist möglich. So werden zum Teil Kosten übernommen, die bei der Suche nach einem neuen Zuhause anfallen. Dazu zählen zum Beispiel Kosten für Tageszeitungen mit Wohnanzeigen, Telefon- oder Internetkosten für die Recherche und Kontaktaufnahme sowie die Fahrtkosten zu Wohnungsbesichtigungen.

Wenn das Jobcenter einen Umzug verlangt

In manchen Fällen erhalten Leistungsbezieher von ihrem Jobcenter eine Aufforderung für einen Umzug, wenn es die Wohnung als nicht angemessen ansieht. Dies kann zum Beispiel dann passieren, wenn die Wohnung über dem preislich vorgegebenen Rahmen liegt oder zu groß ist. Wenn Sie trotz Aufforderung des Jobcenters nicht ausziehen, müssen Sie damit rechnen, dass nicht mehr die kompletten Mietkosten übernommen werden. Verlangt das Jobcenter den Umzug, dann muss es auch die Kosten dafür übernehmen.

Was bei einem Umzug mit dem Jobcenter noch zu beachten ist

Leistungsbezieher müssen für das Jobcenter jederzeit über den Postweg erreichbar sein. Wer nicht oder nur verzögert auf Briefe reagiert, muss mit einer Leistungskürzung rechnen. Teilen Sie daher Ihrem zuständigen Jobcenter einen Umzug so früh wie möglich mit. Ein Nachsendeantrag bei der Post ist nicht ausreichend und gewährleistet keine Erreichbarkeit, da die Briefe nur mit einer Verzögerung eintreffen. Informieren Sie das Jobcenter daher noch vor dem Umzug über Ihre neue Anschrift.

So gelingt der Umzug mit dem Jobcenter

Wenn Sie Leistungen vom Jobcenter beziehen, lassen Sie sich über alle Möglichkeiten von Ihrem zuständigen Sachbearbeiter beraten. Informieren Sie das Jobcenter frühzeitig über Ihren Wunsch, umzuziehen und teilen Sie zeitnah Ihre neue Anschrift mit, um Leistungskürzungen zu vermeiden.

2019-11-11T12:37:03+01:00
07153-993400 Vereinbaren Sie einen kostenlosen Beratungstermin für Ihren Umzug München - Stuttgart - Karlsruhe