//Tipps für die Wohnungsbesichtigung

Tipps für die Wohnungsbesichtigung

Manche Wohnungen wirken auf den ersten Blick attraktiv. Trotz der ersten Begeisterung ist es wichtig, die Wohnung genauestens unter die Lupe zu nehmen. Mängel werden bei der Besichtigung leicht übersehen. Wir zeigen Ihnen, worauf Sie bei der Wohnungssuche achten sollten.

Wichtige Vorbereitungen für die Wohnungsbesichtigung

Um eine wirklich gute Entscheidung nach der Wohnungsbesichtigung treffen zu können, sollten Sie sich ausreichend Zeit dafür nehmen. Planen Sie mindestens eine Stunde dafür ein. So können Sie jeden Raum in Ruhe begutachten. Außerdem bleibt genügend Zeit, dem Vermieter alle wichtigen Fragen zu stellen.

Auch der Zeitpunkt für die Wohnungsbesichtigung will mit Bedacht gewählt sein. Die Mittagszeit eignet sich am besten, um eine Wohnung anzuschauen. Dann sehen Sie am besten, wie hell die Wohnung ist. Im Tageslicht lassen sich Mängel außerdem besser entdecken.

Da vier Augen mehr sehen als zwei, ist es hilfreich, noch eine Begleitperson bei der Wohnungsbesichtigung mitzunehmen. Wer an seinen Möbeln hängt und diese unbedingt auch im neuen Zuhause aufstellen möchte, nimmt zur Besichtigung ein Maßband mit.

Worauf Sie bei der Wohnungsbesichtigung achten sollten

Überprüfen Sie bei der Besichtigung, ob sich Fenster und Türen einwandfrei öffnen und schließen lassen. Falls nicht, müssen Sie durch den Wärmeverlust mit höheren Heizkosten rechnen.

Achten Sie darauf, ob genügend Steckdosen in allen Räumen vorhanden sind. Wenn zu wenig Steckdosen zur Verfügung stehen, ist der Komfort im eigenen Zuhause eingeschränkt. Mehrfachsteckdosen sind schnell überlastet. Überlegen Sie daher genau, wo Sie am liebsten Stehlampen, Fernseher, Musikanlage, Lichterketten, Computer und weitere wichtige elektronische Geräte gerne platzieren würden. Bedenken Sie, dass Sie auch freie Steckdosen benötigen, zum Beispiel um das Handy aufzuladen oder den Staubsauger einzuschalten. Auch in der Küche spielt Strom eine wichtige Rolle. Nur wenn genügend Steckdosen bei der Arbeitsfläche vorhanden sind, lässt sich die Küche einwandfrei nutzen.

Informieren Sie sich, ob im Mietpreis die Nutzung einer Garage oder eines Stellplatzes enthalten ist. Falls nicht, können Sie bei der Wohnungsbesichtigung nach geeigneten Parkmöglichkeiten Ausschau halten.

Darüber hinaus kann es interessant sein, das räumliche Umfeld der Wohnung in Augenschein zu nehmen. Informieren Sie sich zum Beispiel über Einkaufsmöglichkeiten in der Nähe und darüber, wie schnell Sie die nächste Haltestelle des öffentlichen Nahverkehrs erreichen. Lärmempfindliche Personen sollten recherchieren, ob sich eine Autobahn, Bahnlinie oder andere Geräuschquellen in der Nähe befinden.

Diese Fragen sollten Sie Ihrem Vermieter stellen

Fragen Sie den Vermieter, ob die Küche in die Wohnung gehört. Falls nicht, kann Sie womöglich vom Nachmieter übernommen werden.

Haustierbesitzer sollten im Vorfeld klären, ob die Tierhaltung in der Wohnung erlaubt ist. Falls der Vermieter zustimmt, bestehen Sie darauf, dass eine entsprechende Klausel später im Mietvertrag formuliert ist. Bei Zuwiderhandlung kann der Vermieter den Vertrag kündigen.

Erkundigen Sie sich bei der Wohnungsbesichtigung außerdem über die Höhe der Nebenkosten und wie diese umgelegt werden. Wenn diese im Voraus bezahlt werden müssen, bekommen Sie später eine Nachzahlung, falls die tatsächlichen Kosten niedriger sind. Ist hingegen eine Nebenkostenpauschale vereinbart, bekommen Sie in der Regel weder eine Abrechnung noch eine Rückzahlung.

Fragen Sie außerdem nach, ob sich ein Hausmeister um die Wohnanlage kümmert oder ob Sie als Mieter eine Kehrwoche beachten oder Schnee schippen müssen.

Nach der Wohnungsbesichtigung

Machen Sie keine festen Zusagen und unterschreiben Sie nichts bei der Wohnungsbesichtigung! Dass Sie noch mindestens eine Nacht darüber schlafen möchten, bevor Sie sich entscheiden, sollte jeder seriöse Vermieter verstehen. Seien Sie vorsichtig, wenn er Sie versucht, zu einer Entscheidung zu drängen.

Erstellen Sie nach der Besichtigung zuhause eine Liste mit allen Vor- und Nachteilen der Wohnung. Wägen Sie ab, mit welchen Nachteilen Sie gut leben können und ob die Wohnung alle Ihnen wichtigen Eigenschaften enthält. So kann vielleicht das fehlende Fenster im Bad akzeptiert werden, wenn die Wohnung dafür in einem ruhigen idyllischen Stadtteil liegt.

2019-06-28T10:13:18+02:00
07153-993400 Vereinbaren Sie einen kostenlosen Beratungstermin für Ihren Umzug München - Stuttgart - Karlsruhe