Ein Umzug ist ein umfangreiches Vorhaben. Sorgen Sie für einen reibungslosen Ablauf, indem Sie typische Fehler vermeiden.

Zu spät mit der Planung und den Vorbereitungen beginnen

Der tatsächliche Zeitaufwand und der Umfang des Umzugsvolumens werden gerne unterschätzt. Bedenken Sie, dass neben dem Einpacken und dem Transport viele weitere Aufgaben anstehen, wie zum Beispiel den Keller leerräumen, entrümpeln, Renovierungsarbeiten oder die Endreinigung. Um Umzugsstress zu vermeiden, ist es ratsam, so früh wie möglich mit der Planung und den ersten Vorbereitungen zu beginnen. Bereits Wochen vor dem Umzugstermin sollte man anfangen, zu entrümpeln und die ersten Umzugskartons zu packen. Wenden Sie sich außerdem frühzeitig an Ihren bevorzugten Umzugsdienstleister. Andernfalls ist dieser womöglich an Ihrem Wunschtermin ausgebucht.

Nicht oder erst zu spät die Wohnung entrümpeln

Ein bevorstehender Umzug ist eine ideale Gelegenheit, die Wohnung zu entrümpeln. Kaputte oder nicht mehr genutzte Gegenstände nehmen sinnlos Raumkapazität in der Wohnung in Anspruch. Außerdem sparen Sie bei Ihrem Umzug Zeit und Geld, wenn Sie sich vorher von unnützen Objekten trennen. Beginnen Sie so früh wie möglich, Ihre Wohnung vor dem Umzug zu entrümpeln. Denn erstens benötigen Sie dafür Zeit und zweitens sind Termine für die Sperrmüllabfuhr nicht immer zeitnah verfügbar.

Einrichten einer Halteverbotszone versäumen

Ohne Halteverbotszone kann es passieren, dass günstige Parkmöglichkeiten direkt vor dem Haus besetzt sind. Da der Umzugstransporter weiter weg parken muss, verlängern sich die Laufwege und somit der zeitliche Aufwand für den Umzug. Die Einrichtung einer Halteverbotszone an der Be- und Entladezone erleichtert den Umzug maßgeblich. Selbst gebaute Absperrungen mit Seilen oder Stühlen stellen einen gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr dar und sind daher verboten. Den Antrag stellen Sie beim die Straßenverkehrsamt Ihres Wohnortes. Bitte beachten Sie, sich rechtzeitig an die zuständige Behörde zu wenden, da die Bearbeitung etwas Vorlaufzeit beansprucht.

Bananenkisten für den Umzug verwenden

Bananenkartons sind kein adäquater Ersatz für hochwertige Umzugskartons. Sie sind oben offen und lassen sich nicht verschließen. Für schwere Objekte sind Bananenkisten nicht stabil genug. Ein weiterer Nachteil ist, dass sie sich nicht aufeinanderstapeln lassen. Nutzen Sie besser hochwertige Umzugskartons.

Fehler machen beim Packen der Umzugskartons

Achten Sie beim Packen darauf, dass die Grifflöcher vom Inhalt nicht blockiert werden. So lässt sich der Karton nachher angenehmer tragen. Behalten Sie außerdem das Gewicht im Blick und testen Sie immer wieder, ob sich der Karton noch gut tragen lässt. Auch die Reihenfolge ist wichtig: Schwere Gegenstände kommen nach unten, leichte nach oben.

Wichtige Sachen wegpacken

Gegenstände, die Sie täglich nutzen oder die sehr wichtig sein können, sollten nicht in Umzugskartons verschwinden. Dazu gehören zum Beispiel Medikamente, Hygieneartikel, Pflaster, Ladekabel des Mobiltelefons, wichtige Papiere oder die Telefonnummer Ihres Umzugsdienstleisters. Packen Sie diese Objekte in eine extra Tasche, die Sie von Ihrem übrigen Umzugsgut trennen und während des Umzugs bei sich behalten.

Übergabeprotokoll vergessen

Sowohl beim Auszug als auch beim Einzug sollte ein Übergabeprotokoll angefertigt werden inklusive Unterschrift beider Parteien. Dadurch lässt sich Streit darüber vermeiden, ob Schäden während der Mietzeit entstanden sind oder bereits vorher vorhanden waren. Bevor Sie das Protokoll unterschreiben, überprüfen Sie die Funktion von elektrischen Geräten, Wasserhähnen und Heizkörpern sowie den Zustand von Fenstern und Türen. Alle Mängel werden schriftlich festgehalten. Auch Zählerstände vom Strom gehören in das Übergabeprotokoll.

Kein qualifiziertes Umzugsunternehmen engagieren

Bei einem Umzug müssen zahlreiche Aufgaben bewältigt werden, von der Planung bis zur Umsetzung. Dies erfordert viel Zeit, körperliche Anstrengung und gute Nerven. Wenden Sie sich daher am besten an einen qualifizierten Dienstleister, der Sie bei Ihrem Umzug unterstützt. Qualitätsmerkmale sind zum Beispiel das TÜV-Siegel und positive Bewertungen im Internet. Profitieren Sie von unserer Erfahrung – wir unterstützen Sie gerne bei Ihrem privaten oder gewerblichen Umzug!