//Checkliste Umzug kostenlos

Checkliste Umzug kostenlos

Mit einer kostenlosen Umzugscheckliste behalten Sie den Überblick. Wer sich einen reibungslosen Ablauf beim Umzug wünscht, sollte in erster Linie auf eine gewissenhafte Planung und intelligente Organisation achten. Bei einem Umzug muss eine ganze Reihe unterschiedlicher Tätigkeiten bewerkstelligt werden. Für eine erfolgreiche Umsetzung ist eine sinnvolle zeitliche Abfolge unerlässlich. Eine kostenlose Checkliste für den Umzug stellt dabei eine wertvolle Hilfe dar und vermeidet Umzugsstress. Alle bereits umgesetzten Aufgaben können Sie nach und nach abhaken. So sehen Sie auf einen Blick, um welche anstehenden Arbeiten Sie sich noch kümmern müssen, ohne dass etwas Wichtiges in Vergessenheit gerät.

Zeitplan Umzug – woran sollten Sie so früh wie möglich denken?

Wenn Sie aus einer Mietswohnung ausziehen, sollten Sie den alten Mietvertrag rechtzeitig kündigen, um eine Doppelzahlung der Miete zu vermeiden. Beachten Sie dabei vor allem die Kündigungsfristen. Falls sich jedoch ein solventer Nachmieter findet, sind viele Vermieter bereit, auf das Einhalten der Frist zu verzichten.

Zu Beginn Ihrer Umzugsvorbereitungen ist es wichtig, ein Datum festzulegen. Informieren Sie sich vorher, wann genau Sie den Schlüssel für die neue Wohnung erhalten. Besprechen Sie den Zeitpunkt mit allen involvierten Personen (Familienmitglieder, Umzugshelfer). Steht der Termin fest, wenden Sie sich so wie früh wie möglich an ein Umzugsunternehmen Ihres Vertrauens. Nur so ist eine Beauftragung zu Ihrem Wunschdatum gewährleistet. Beliebte Dienstleister sind nicht immer kurzfristig verfügbar. Denken Sie auch daran, bei Ihrem Arbeitgeber Urlaub für den Umzugstag einzureichen.

Für kleine Kinder oder Tiere ist ein Umzug meist mit zu großer Aufregung verbunden. Organisieren Sie nach Möglichkeit eine Unterbringung für den Umzugstag, zum Beispiel bei Familienmitgliedern oder Freunden. In einer bereits fertig eingerichteten Wohnung ohne Hektik fällt die Eingewöhnung leichter.

Noch bevor Sie Ihre Umzugskisten packen, macht es Sinn, die Wohnung zu entrümpeln und einen Termin für den Sperrmüll zu vereinbaren. Insbesondere im Keller oder auf dem Dachboden sammeln sich oft zahlreiche Gegenstände an, die ohnehin nicht mehr verwendet werden. Ungenutzte Gegenstände sind für den Umzug jedoch unnützer Ballast. Außerdem haben Sie mehr Platz in Ihrem neuen Zuhause, wenn Sie vor dem Umzug entrümpeln. Noch gut erhaltene Teile können auf dem Flohmarkt oder im Internet verkauft oder verschenkt werden.

Bereits mehrere Wochen vor dem Umzug sollten Sie damit beginnen, Ihren Haushalt nach und nach in Kartons zu verstauen. Denn wieviel Zeit das Einpacken in Anspruch nimmt, wird gerne unterschätzt. Je früher Sie damit beginnen, desto entspannter werden die letzten Tage vor dem Umzug. Zuallererst packen Sie jene Gegenstände ein, die Sie bis zum Umzug nicht mehr benötigen. Dazu zählen zum Beispiel Sommer- bzw. Winterkleidung, die Wohnungsdekoration oder Bücher. Wichtige Teile verpacken Sie erst kurz vor dem Umzug. Planen Sie außerdem so früh wie möglich die Einrichtung der neuen Wohnung. Fahren Sie (falls möglich) in die neue Wohnung, um sich ein Bild zu verschaffen und Räume zu vermessen. Finden Sie heraus, ob alle Möbel in die Wohnung passen. Beachten Sie die Liefertermine, falls Sie sich neues Mobiliar zulegen. Klären Sie außerdem mit dem Nachmieter, ob Sie die Küche oder bestimmte Möbel übernehmen können.

Informieren Sie sich über Ihren neuen Wohnort. Recherchieren Sie zum Beispiel, wo sich das Einwohnermeldeamt, der nächste Supermarkt oder Restaurants befinden. Finden Sie heraus, wie Sie am besten von Zuhause zu Ihrer Arbeitsstelle kommen. Auch regionale Veranstaltungen oder das Freizeitangebot lassen sich heutzutage ganz bequem im Internet nachlesen.

Checkliste Umzug kostenlos – Der Umzug rückt näher

Spätestens jetzt sollten Sie alle Utensilien beschaffen, die Sie für den Umzug benötigen. Denken Sie daran, Ihre Vorräte an Lebensmitteln nach und nach aufzubrauchen. Sehen Sie nach, was sich noch alles in der Gefriertruhe befindet.

Vergessen Sie nicht, Ihren Stromanbieter zu kontaktieren. Bei vielen Anbietern können Sie die Zählerstände bequem online mitteilen. Auch Ihren Dienstleister für Internet und Telefon sollten Sie frühzeitig kontaktieren, um einen nahtlosen Übergang sicherzustellen.

Da die Post eine gewisse Vorlaufzeit benötigt, ist es ratsam, spätestens 1-2 Wochen vor dem Umzug einen Nachsendeantrag zu stellen. Dann erhalten Sie auch Briefe oder Pakete, die noch an Ihre alte Adresse versendet werden. Dennoch sollten Sie Ihre Bank oder Versicherungspartner über die Adressänderung informieren. Dank des Nachsendeantrag kann dies aber auch erst nach dem Umzug erledigt werden.

Auch die Beantragung einer Halteverbotszone ist mindestens 2 Wochen vor dem Umzugsdatum zu erledigen.
Spätestens jetzt sollte außerdem der Termin für die Wohnungsübergabe mit dem Vermieter vereinbart werden.

Kurz vor dem Umzug

Vergessen Sie nicht, einen Tag vor dem Umzug den Kühlschrank abzutauen. Außerdem empfehlen wir, wichtige Gegenstände in einer extra Tasche zu verstauen. Dazu gehören zum Beispiel Geld, wichtige Dokumente, Medikamente oder das Ladegerät für das Handy.

Auch Pflanzen werden erst kurz vor dem Transport verpackt und idealerweise kurz vor dem Umzug gegossen. Putzutensilien sollten vorerst für die Endreinigung in der alten Wohnung bleiben.

Nach dem Umzug

Nach dem Umzug sollten Sie sich so früh wie möglich beim zuständigen Einwohnermeldeamt registrieren. Achten Sie dabei auf die einzuhaltenden gesetzlichen Fristen. Die alte Wohnung muss durch Renovierungs- und Reinigungsarbeiten für die Schlüsselübergabe vorbereitet werden. Teilen Sie Freunden, Bekannten und Geschäftspartnern Ihre neue Anschrift mit. Bringen Sie Namensschilder am Briefkasten und an der Klingel an, damit der Postbote Sie finden kann.

2019-06-27T10:41:02+02:00
07153-993400 Vereinbaren Sie einen kostenlosen Beratungstermin für Ihren Umzug München - Stuttgart - Karlsruhe